Ein Gespräch mit dem Universum

« Das Leben ist ein Spiel.

Die Spielregeln sind die Regeln der Mathematik, und der Logik.

Die Spielfiguren können durch die Biologie erklärt werden,

und das Spielbrett ist zusammengesetzt aus der Physik, und der Chemie.

Welche Gesetzesmäßigkeiten gestalten das Ziel ? Die Fantasie und Kreativität. »

In anderen Worten : Das Leben macht keinen Sinn, das Universum und wir entstanden durch Zufall, und dieser sympathische Herr Zufall, hat uns netterweise ein paar Regeln übrig gelassen, mit denen wir uns beschäftigen können. Oder auch nicht.

Was manchen nun Kopfschmerzen und Existenzängste bereiten würde, stellt anderen die Frage, ob das denn auch stimmt, was dieser Autor durch seine Schriften von sich gibt.

Nun, warum fragen wir dann nicht mich, sondern das Universum.

Einwände ?

————————————————————————————————————————

Wir Menschen : « He, Universum ! »

Universum : « Hm ? »

W : « Jo, äh, wir wollten dich mal ein paar Dinge fragen. Wir verstehen uns selbst nicht so richtig, haben schon versucht dich zu untersuchen, und uns Dinge zu erklären, aber sobald wir etwas finden, was Sinn macht, stellt sich eine weitere Frage ein, wie zum Beispiel diese dunkle Materie – was ist das ? »

U : « Chill ! Mensch, beruhigt euch, und sagt mir erstmal was ihr wollt. »

W : « Tja, nun, das wissen wir selbst nicht so genau. Zumindest die meisten nicht. Manche stellen sich nicht mal fragen, weil sie denn Sinn der Frage nicht verstehen. »

U : « Verstehe. Pech Pech. Da lässt sich leider nichts machen. Ich bin dann mal weg, muss noch prokrastinieren und so, vielleicht ne neue Galaxie oder so machen. Wer weiß… »

W : « Warte ! Und uns lässt du hier einfach so stehen ? Was ist mit unseren Fragen ? Was ist der Sinn des Lebens ?

U : « Mal ganz langsam hier, wer hat denn was von einem Sinn gesagt ? Ich agiere doch nicht, weil es einen bestimmten Grund oder so was gäbe, mir ist einfach langweilig ! Ihr Menschen macht das doch auch, wenn euch langweilig ist : Ihr erschafft irgendetwas, manchmal in der Hoffnung, es bringt etwas. Und dann stellt sich heraus : Ne, ist sinnlos. Bei mir war eure Erstellung umgekehrt. Während ich so euer Universum zusammengewürfelt habe, ist eigentlich alles nach Plan verlaufen…

Also zunächst kamen die Gesetze der Logik, dann die Mathematik. Am Anfang dachte ich mir so :

« Hm, wenn ich eine Null existieren lasse, dann gibt es ja nix, oder ? Falsch, dann gäbe es nix, außer EINER Zahl ? Na, was ist denn EINS ? Noch eine Zahl ? Wow, das ist ja mal was. Wie viele Zahlen ich denn dann insgesamt habe ? ZWEI ? Interessant… Was, wenn ich das jetzt mal unendlich lange machen würde, Zeit existiert ja eh nicht… Moment mal … »

U : Joa, und dann entstand so euer Universum. Aus der Mathematik folgerte ich einige Gesetze der Physik, sodass ihr was habt, worauf ihr stehen könnt, womit ihr spielen könnt. Daraus entstand dann irgendwie die Chemie – frag mich nicht warum, das ist schon ne Weile her – und dann die Biologie.

Gewürzt mit meiner neuesten Erfindung  – Der Zeit – war das einer der besten Rezepturen, die ich so zusammengestellt habe. Und dann kamen die ersten Lebewesen. Die habe ich Zufall überlassen, meinem besten Kumpel. Bin mir gerade nicht ganz sicher wo er denn sein könnte….

Wahrscheinlich in eurer Welt, da spukt er ganz gerne mal herum, und lässt euch glauben, es gäbe so etwas wie Wunder oder übernatürliches… (lacht) Ganz mein Humor.

W : « Ha-ha, sehr witzig. Weißt du eigentlich wieviele Zufälle den Menschen das Leben gekostet hat ? Das Bermuda-Dreieck ? Der Fluch der Pyramiden ? Einige sind durch zufällig vorbei fahrenden Autos gestorben, auf einer sonst nie befahrenen Straße. Und das nennst du – nein – nennt IHR Humor ?! »

U : « Wir finden es zumindest lustig, dass ihr immer noch glaubt und hofft, es gäbe so eine gemeinsame Fügung, alles was passiert hat einen Sinn blablabla… 

Wenn ihr allerdings denkt, der Zufall sei nur für das Schlechte verantwortlich, würde ich euch gerne mal daran erinnern, dass das Sperma, was zur Eizelle gelangte, ebenso zufälligerweise schneller war als die restlichen Mitstreiter. Dass auch – zufälligerweise – richtig agierende Menschen zugegen waren, die einen suizidalen Menschen daran gehindert haben, im falschen Moment auf die Schienen zu plumpsen. Oder was ist mit eurem Glauben, der Religion ? Durch zufällige Ereignisse, gab es diese Person, mit dem Anschein, ein Gesandter, oder ein Heiliger oder so zu sein. Wetterphänomene, wie der sich teilende See, durch reine Physik verursacht, brachten die große Masse von Menschen dazu, einen Glauben zu bilden, und beizubehalten, der sicherlich vielen zukünftigen Generationen einen Sinn gaben, und sich, sowie andere vom Suizid abhielten.“

W: „… Also willst du damit sagen, dass es keinen Gott gibt?“

U: „Ach Gott, die Gretchenfrage… Hör mal, meine Antwort auf deine Frage lautet: Nein!

Damit meine ich nicht, das ich mich als Gott sehe, und ihr an mich glauben sollt und so. Ich bin nur hier, damit die Gesetze die ich für euch erstellte, in jeder Situation greifen, auch jene, die ihr noch nicht versteht, und dem Zufall zuweist…

Aber der Gott, den sich die meisten von euch vorstellen, ist ebenso nicht ganz korrekt. Stellt euch mal die Frage: Was ist Leben?“

W: „Damit hilfst du uns nicht besonders viel weiter, die Frage haben wir uns schon tausendmal gestellt!“

U: „Dann erkläre ich’s euch: Das Leben könnt ihr zusammenfassen, in all eure Sinne, die ihr habt.

Wir ihr wisst, besitzt eure, sowie die meisten Spezien die 5 Sinne: Sehen, Riechen, Fühlen, Schmecken und Hören. Aber auch das Gehirn, das all diese Reize in die für euch wahrnehmbare Informationen umwandelt, quasi übersetzt. Wie bei dem Computer … dessen Potenziale ihr immer noch nicht alle nutzt? Mensch! Für was habe ich euch gehalten?! Nicht mal eure Wirtschaft läuft so, wie sie besser gehen könnte! Was macht ihr bitte mit euren Schulen?! Jetzt wo ich so weiter hinsehe wäre es Zeit für … 2020!

W: „Ist das ein Code oder so? Für den Weltuntergang?“

U: „Sozusagen. Aber noch nicht so schlimm, das ihr alle sterben würdet. Dafür habe ich was anderes geplant…“

W: „Anderes Thema bitte!“

U: „ Gerne! Wo war ich stehen geblieben….? Ah ja, Gott und so.

Wenn ihr euch all eure Sinne, und somit all eure Informationen als Energie vorstellt, was wäre dann die Summe dieser Energien?

Richtig! Alle Erlebnisse, seien sie nun von Menschen, oder auch allen anderen Lebewesen die ich designt habe, sind, solide ausgedrückt: das Leben.

Etwas anderes kennt ihr ja nicht! Alles was ihr logischerweise beurteilen könnt, ist das, was ihr erlebt. Also sind eure Sinne, eure Erfahrungen, und Erinnerungen, alles was ihr besitzt. Das ist euer Gott. Und – mal keck gesagt: Die Summe aller Götter ist der Gott, an den ihr glaubt. Ob er/sie nun ein Geschlecht bei euch hat, oder Allah, Buddha, wie auch immer heißt, das woran ihr glaubt, ist das, was euch ein Ziel gibt. Geschlussfolgert ist es egal an was ihr glaubt, bzw. Was euer Ziel ist, denn das Leben macht ja eh keinen Sinn!

So, dann euch noch einen schönen Abend. Hier ich schenke euch ein paar Sterne, dann ist es Abend.“

W: “A-Aber das war gerade so schön! Das mit den Erlebnissen, und Erinnerungen… Wie kannst du uns das nur kaputt machen? Hast du denn gar keine Gefühle für uns?“

U: „…“

W: „ …was? Hallo?“

U: „Gefühle waren nicht für euch vorgesehen.“

W: „Verzeihung? Was meinst du damit?“

U: „Eigentlich wollte ich an dem Thema vorbei, aber weil ihr es ja offenbar dich wissen wollt, bitteschön:

vorhin erklärte ich euch, dass in eurer Welt eigentlich alles nach Plan verlief. Der Plan war, eine zufällige Welt zu erzeugen, und dann, nun ja, einfach abzuwarten. Es entstanden die ersten Kleintiere, ein paar Millionen Jahre später gab es schon Tiere auf dem Land, noch ein paar Millionen Jahre, und es gab eine Vielzahl an Tieren, die ihr Dinosaurier getauft habt. Dann kam mein Freund Zufall wieder ins Spiel, löschte kurzerhand die gesamte lebende Dinosaurierpopulation aus, weil ihm das ständige Geheul vom Triceratops auf den Sack ging, dann gingen wieder viele, viele Jahre dahin, und dann kamen wieder ein paar Lebewesen, diesmal bananenessend, auf dem Baum sitzend, und ständig streiche spielende Tiere. Zufall und ich haben damals gerne zugesehen, wie unsere Formeln eine Welt erzeugten, und nach unserer Laune etwas passierte, weil die damals noch sehr kleine junge Frau Natur, natürlich sehr unbeholfen war, und ständig Fehler machte. Zufall half manchen Lebensarten, nicht durch Naturkatastrophen zu sterben, denn manchmal war die kleine Natur so verwirrt, sodass sie rumheulte und schreite, so ähnlich wie ihr Menschenbabys.

Nun denn,

Hättet ihr keine Überlebenssinne, hättet ihr keinen Sinn mehr für das Überleben. Und folglich eigentlich auch keinen sinnvollen Willen mehr.“

W: „Und was wollen wir dann?“


Ja, das ist jetzt die große Frage!

Zumindest mir ist nicht immer klar, warum ich etwas will. Manchen macht es nichts aus, und sie wollen Sachen, oder schätzen Dinge wert, ohne großartig einen Gedanken daran zu verschwenden. Mir bereitet die Frage, nach meinen Wünschen (im Normalfall) Existenzängste :3

Kannst du einfach so etwas wollen, und davon überzeugt sein?

Schreibt’s unten rein, es wäre interessant zu sehen, ob es noch andere Menschen mit dem selben Problem auf dieser Welt gibt (^-^)

Bis zum nächsten Eintrag, und bis dahin: Bleib neugierig, und…

Vielen Dank für’s Lesen!

  1. Exactly. The main ideas of life are also probably just your memories and your mindset. Nothing more. (My inner self…

  2. The strange thing about happiness is the modern concept of „finding“ happiness in the context of if you do these…

5 Antworten zu “Ein Gespräch mit dem Universum”

  1. Danke für die tolle Unterhaltung. Wir haben uns schief gelacht.
    Die ersten 4 Zeilen stamme die von dir oder ist das eine Zitat?
    Wir lieben Herrn Zufall, ohne den das Leben doch langweilig wäre. Immer diese dusselige Sinnfrage, wie die Pubertierenden.
    Thanks for sharing.
    Have a happy weekend
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂
    Was ist den ein ventusator?

    Gefällt 1 Person

    • Danke für dein Feedback !
      Die ersten vier Zeilen sind tatsächlich von mir, also zumindest habe ich nirgendwo ein ähnliches Zitat gesehen…
      Ah, und auf die Frage, was denn ein Ventusator sei :
      Eine Wortschöpfung ! Aus dem lateinischen Wort für Wind (=Ventus) und Jäger (=Venator).
      Mehr steht auf meiner « About »-Seite.
      Nice weekend to you as well,
      Ventusator

      Gefällt 1 Person

      • Das habe ich mir doch gedacht. Sind wir nicht alle Ventusatori?
        Dein Zitat gefällt mir bestens. Es erinnert mich an die Ideen der Frühromantiker, z.B. Novalis schreibt „Gott ist Mathematik“.
        Keep well and happy
        The Fab Four of Cley
        🙂 🙂 🙂 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Unser Buch, nein unser größtes Buch lautet „Wie wir die Welt erschaffen haben „. Kannst ja mal reinschauen. Da findest du neuen Input zum nachdenken. 🙂 gut geschrieben, physikalisch ist alles berechenbar und Zufall gibt es nicht. 😉

    Gefällt mir

    • Danke, in das Buch schaue ich mit Sicherheit rein.
      Auch wenn ich mit dem letzten Satz dieses Kommentares nicht ganz einverstanden bin…
      Die Geschichte ist recht chaotisch geschrieben.
      Und selbst Stephen Hawking war der Überzeugung, dass wir lediglich das Produkt von enorm fein abgestimmten Quantenfluktuationen im sehr frühen Universum sind.

      Aber gut, vielleicht lerne ich durch eure Bücher noch mehr dazu, was mich meine Meinung konstruktiv revidieren lässt. Danke für den Tipp!
      LG Ventusator
      Du/Ihr scheint mir recht sympathische Diskussionspartner *thumbs up*

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: