Plus und Minus K10: Logik

Logik, Zahlen und die Fähigkeit gezielt zu denken

Dieser « Tunnelblick » wie ich ihn einfach mal dreist nenne, ist mit Sicherheit einer der effektivsten Zustände in denen sich ein Mensch befinden kann. Ich, der ich bereits einen Text über die Vorteile von Fanatismus und Aggressivität geschrieben habe, verfolge meiner Meinung nach auch wie wenigen Menschen eine von Kind auf begleitende Leidenschaft für ein bestimmtes Thema.

Eben jene Fähigkeit – zusammen mit dem sozialen Umfeld – einer der Faktoren für beachtlichen Erfolg. Hier möchte ich außerdem anmerken, dass es für mich nichts wie ein erfolgreiches Leben gibt, bzw. Ich nichts derartiges darunter verstehe :

Ein Leben ist auf jede Art erfolgreich, wie es auch in meinem Life-Death-Modell festzustellen ist.

Demnach ist, nach genauerer Erläuterung, das Leben u.a. für den Kampf um das Leben gedacht, auch in Form vom Genuss der Erfindung.

Die meisten Erfindungen sind mithilfe von logischen, empirischen Gedanken, auch Mathematik bezeichnet, zunächst entstanden, dann aber auch durch dessen eigentliche Idee für den Menschen erst vollkommen nützlich geworden.

Die Philosophie, die sich dahinter verbirgt, wenn „ich weiter denke als andere gewöhnliche Menschen“ ist ein Indikator für die Weiterentwicklung von selben Gedankensträngen mithilfe unterschiedlicher Denkweisen, also den verschiedenen Geistern. In Zeiten der Industrialisierung auf sozialen Netzwerken ist es zu verkennen, wie dieses eigentliche geniale Denkinstrument einen derart negativen Effekt und Einfluss sowohl auf die Persönlichkeit als auch auf das Leben und dessen Qualität haben kann.

Logik und Zahlen sind also mehr als nur Denkinstrumente und Hilfsmittel, gar Erfindungen des Menschen oder sonstiger Quatsch. Anders als jene Lebewesen die meinen, die Mathematik wurde größtenteils von anderen vorhergehenden Menschen (vorzugsweise gemeinen Lehrern) erfunden, einzig und allein um zu quälen, der liegt falsch.

Sie dient dazu, die Intelligenz und und den Intellekt eines Menschen zu ermitteln, die Erziehung und Arbeitsmoral sowie Einstellungen zu jenen ethischen oder philosophischen Fragen festzustellen.

Informationen sind das, was (wie die Macht in Star Wars), alles durchdringt und beherrscht, eben jene Informationen werden meist in Werten angegeben.

Klar, Zahlen, also jene Symbole für Werte wurden ohne jede Frage von Menschen in Form von aufgeleuchtetem Gehirnrotz erfunden, aber die eigentliche Quintessenz bilden noch immer die Werte, Zahlen und Informationen.

Aufgrund der Fähigkeit, jene Regelungen und Bezeichnungen untereinander zu verstehen (dazu zählen u.a. die Formeln, die diese Daten erste verwertbar machen, sowie die Menschen und dessen umgebendes natürliches System selber, welches die nötigen Daten für den ersten Schritt überhaupt liefert) umfasst die Macht des Menschen den Tieren überlegen zu sein, in dem sie über das „untereinander Leben“ bescheid wissen.

Die Fähigkeit zu denken folgt aus der Natur und dessen Mathematik, also ist ein jeder in dem Life-Death-Modell im Grunde dazu verpflichtet, das Leben zu wahren, zu genießen, und insbesondere zu inventieren, zu entwickeln. Mit besonderem Augenmerk auf das, was gewisse Personen besitzen, und dies in ebenso fantastischen wie auch teilweise realistischen gesetzten Zielen versuchen, zur Geltung zu bringen: Träume.

Diese sollten Visionen einer glorreichen Zukunft, wie sie heute schon in Science-Fiction beschrieben wird, darstellen.

Finde heraus, welche Lebenserfahrungen notwendig sind, um ein Mindset in der Gegenwart für die Zukunft zu entwickeln. Das logische Denken mit jenen Operatoren, sind auf ein neues, ein von der Natur aufgestelltes Konzept, welches sich die Menschen zunutze machen konnten. In dem Life-Death-Modell setze (s)ich nicht voraus, das jeder Akteur jenes Modell kennt, und jener Denkweise bewusst ist.


Disclaimer: Dieses Life-Death-Modell stammt noch aus Zeiten, die von meinen nicht gerade positiven Erfahrungen im Leben inspiriert waren. Sie stellt nicht meine aktuelle, und hoffentlich auch nicht meine zukünftige Weltsicht dar. Für dieses Kapitel war es allerdings sinnvoll einzusetzen. Dennoch: Der Text sagt in diesem Fall mehr, das Bild ist nur… bunt, und hat nicht viel sinnvolles zu sagen.

Wie immer, wünsche ich noch einen wunderschönen Tag, bleibt neugierig, und…

Vielen Dank für’s Lesen!

Veröffentlicht von Ventusator

Eigentlich bin ich manchmal ganz nett. Sometimes I may actually be nice.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: