Not translating into English. Just wrote it for fun.


Hunde jagen.

Katzen jagen.

Doch das muss ihnen niemand sagen.

Hat eine einen Schnaps gemacht,

so wird sie auch dran nagen.

Doch ist’s das Gefühl,

oder doch die Vernunft,

die so harsch und gutmütig,

an meinem Gottkleide zupft ?

Die mit einem Hauch von Kälte,

mit ergiebigem Scham,

mein Verlangen vor mich stellte

und dann nie wieder kam ?

Sollte sie einst wiederkehren,

das Pülverchen zart verteilt,

soll ich es sein,

der es einem besseren belehrte

denn mit einem Willen so rein,

käme kein’m andern der Wind

so herbeigeeilt

wie der Vater seinem Kind,

dessen Vernunft mir bald innewohnt

fast schon in mir trohnt

Drum wollte ich’s doch fragen,

ja, warum es denn nicht mehr in mir wohnt ?

Oder ist’s die Sorge,

das Leid und die Kunst ?

Zu meinem Bedauern muss ich sagen :

Meine Gedanken sind verhunzt.

Ich bin bei Leibe nicht mutig.

Sei es nun zu springen,

sei es nur zu fallen.

Mein Gefäß würde brechen,

würde es nicht in Valhalla hallen.

Träume sind Gelüste,

der schönen Sorte, der schönen Gelübde

Gebe mir einen Grund zum wagen,

und ich gebe dir gewiss

Hund & Katz’ zum jagen !


Bitte… Liebe Deutschlehrer… Seid Lieb, ok? ( ‚. ‚)

Ich hab‘ nur mal etwas ausprobiert.

Goethes Faust hat’s mir angetan

Und hätt ich’s nicht geschrieben, wäre meine Kunst und Zeit vertan ¯\_(ツ)_/¯

Ich wünsche also noch einen wunderschönen, dramatischen und reim-erfüllten Tag, bleibt neugierig, und…

Vielen Dank für’s Lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: