Behalte einige Gedanken ungeschrieben

Behalte einige Gedanken ungeschrieben

Woran du dich erinnern kannst, weil es emotionalen Wert für dich hat, musst du nicht aufschreiben.

Schreibe alle Gedanken auf, die deine Entscheidungen, deine Persönlichkeit, dein Weltbild und deine Ziele, Werkzeuge und Motivationen rechtfertigen, und mit Gründen übersäht herleiten (Langanhaltende Emotionen sind dabei ebenso als Gründe zu berücksichtigen, Kurzfristige nicht. Erzähle also keine Anekdoten, sondern halte dich an Muster deiner Gedanken und Gefühle).

Halte immer einen gewissen Teil für dich selber, so können deine Gegner, sollten sie an deine Niederschriften gelangen, nie das ganze Puzzle über dich lösen.

Die wertvollsten Gedanken, und dabei wird „wertvoll“ nicht über dich, der du es denkst, sondern über die objektivste aller Entscheidungswege definiert: Das wertvollste ist das, was am längsten überlebt!

Wer also Sorge darüber hat, etwas wichtiges vergessen zu haben, der kümmere sich nicht, denn es hatte gewiss einen Grund, weshalb es denn angefangen wurde zu denken.

So habe man stets und jederzeit die Gewissheit, über seine Gedanken und dessen Sinnhaftigkeit die Sicherheit zu wahren, da alles aus der Logik folgt.

Und Logik ist verbunden mit dem Überleben, während das Überleben nahezu gleichzusetzen ist, mit der Sicherheit in allen Dingen.

Ob du dir jetzt kurz Zeit nimmst, oder nie darüber nachdenkst ist mir wurscht.

Normalerweise kommen so Sätze wie: „Denk doch mal DARÜBER NACH“ während ich mir just zu dem Zeitpunkt der Aussprache dieses Satzes denke: „Mensch DARAN HÄTTE ICH JA NIE GEDACHT“.

Ehrlich, diese Formulierung bzw. dieses Sprichwort regt mich auf.

Was erwarten die Leute dann?

Naja, viel erwarten nichts wenn sie etwas sagen, denn sie denken ja dass nichts was sie tun etwas in dieser Welt bewirken.

Sie versuchen realistisch zu sein, bewirken dabei aber genau das Gegenteil.

Daher denke ich: Das Gegenteil ist das, was eintrifft, wenn man etwas will, aber nicht genau das tut, was man denkt, was man will.

Dieser Satz soll eine Verknüpfung zwischen dem Willen, dem Denken und dem Tun herstellen.

Und meine Aufregung über die Denkweise mancher Menschen dieser Welt ausdruck verleihen.

Cheers!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: