Gründe

Gründe sind die stabile Struktur, die dafür sorgen, dass etwas existiert.

Wenn die Gründe fehlen, oder nur aus bunten Bausteinen bestehen, wird das gesamte Konstrukt instabil und bricht zusammen.

Aber eine jede Struktur braucht auch etwas, was auf ihr steht, was es hält, und versorgt. Denn, sonst würde ja der wichtigste aller Gründe fehlen : Warum steht diese Struktur ?

Das ist auch der Grund dafür, warum wir Menschen gefühlswesen sind.

« Wer überlebt, erweist sich des Lebens würdig. Wer lebt, hat das Überleben mit Sinn gefüllt. »

Es gibt also ein Richtig und ein Falsch im Überleben. Und darauf muss vorrangig gehört werden, da das Leben für den Frieden, die Harmonie etc. Zuständig ist, und daher auch jedes Argument, jeden Grund und jedes Leben als etwas positives betrachten kann, was auch Sinn der Sache ist, denn wir wollen alle nur unseren Willen befriediegen (Ich spreche aus Schopenhauers Philosophie des Willen als Umwelteigenschaft, die sich zerstören lässt)

Gründe sind Struktur, und das Leben ist der Sinn der Struktur, nicht der Sinn selbst !

Wie beim Spiel Go ! Ist alles was zählt, in Wahrheit zwischen den Steinen, und nicht nur die Steine, die man tatsächlich gefangen hat.

Wie Wasser das Leben ist, so sind Gründe der Steg, der wiederum mit Wasser gefüllte Kreaturen halten kann.

Würde kein Steg existieren, würde sich Wasser mit Wasser vermischen, und dadurch die Gefühle und die Sensation der Person verschwinden. Die Person wäre tot, denn wir haben schon beim Schach festgestellt :

Wer nicht frei ist, der ist tot.

Also : Wer sich mit den Gefühlen der anderen mischt, wird niemals seinen eigenen durchführen können, und hat dadurch seine Freiheit in der Zukunft verloren, zu tun, was er wollte !

Eine klare Struktur, Dinge zu erschaffen ist auch gleichzeitig, wie beim Spiel von Go !

Eine Annäherung der eigenen Stein zu einander.

Irgendwo anders machen sich neue Wege frei, von denen alle außer einer nie begangen wird.

Wer sich konzentriert, weil er eine feste Arbeitsstruktur gefunden hat, wird Gedanken verlieren, die er ohne sie gehabt hätte, und ebenso neue Gedanken bekommen, die er nur dank dieser Arbeitsstruktur bekommen hat.

Der Einzige Unterschied ist, dass die feste Arbeitsstruktur dafür sorgt, dass diese Gedanken garantiert, und nicht nur Impulsartig niedergeschrieben und monetarisiert werden können, wodurch sich das System selbst am Leben hält, was ja schließlich das Ziel ist : Überleben.

DA! Da ist es wieder, was uns alle verbindet und existieren läßt!

Wunderschön!

Cheers!

Veröffentlicht von Ventusator

Eigentlich bin ich manchmal ganz nett. Sometimes I may actually be nice.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: